Jennifer Holloway, Soprano

Die amerikanische Sopranistin Jennifer Holloway wird in der Spielzeit 2020/21 ihr Rollendebüt als Elsa im Lohengrin an der Oper Leipzig geben und dort auch als Salome zu hören sein. An der Wiener Staatsoper debütiert die Künstlerin als Komponist (Ariadne auf Naxos) sowie als Octavian (Der Rosenkavalier). Als Sieglinde in Wagners Ring des Nibelungen unter Christian Thielemann kehrt sie an die Semperoper Dresden zurück. An der Staatsoper Hamburg wird sie als Chrysothemis in Strauss‘ Elektra erwartet.

Jennifer Holloways Verpflichtungen der Saison 2019/20 führten die Sopranistin zu konzertanten Aufführungen des 1. Akts Die Walküre ins Wiener Konzerthaus unter der Leitung von Joana Mallwitz, nach Evian sowie zum Yomiuri Nippon Symphony Orchestra unter der Leitung von Sebastian Weigle. An der Atlanta Opera gastierte sie als Salome.

Zu den Höhepunkten der letzten Spielzeiten zählen die Grete in einer Neuproduktion von Schrekers Der ferne Klang an der Oper Frankfurt, Komponist (Ariadne auf Naxos) am Teatro Colon Buenos Aires, Cassandre in Les Troyens und Salome an der Semperoper Dresden, ihr Debüt als Sieglinde in Die Walküre an der Staatsoper Hamburg sowie Salome in Bilbao. Seitdem entwickelt sich Jennifer Holloway verstärkt in Richtung lyrisch-dramatischer Sopran, wobei sie vorerst zentrale Mezzopartien wie Komponist (Ariande auf Naxos) oder Octavian (Rosenkavalier) beibehält.

Zu Beginn ihrer Karriere basierte ihr Repertoire auf den großen Mezzo-Rollen von Mozart und Händel wie Dorabella (Cosi fan tutte), Cherubino (Le nozze di Figaro), Idamante (Idomeneo), Irene (Tamerlano) an Häusern wie Teatro Real Madrid oder der Los Angeles Opera, dazu die Titelrolle in Serse, aber auch Donna Elvira in Don Giovanni an der Canadian Opera Toronto. Sie gastierte sie beim Glyndebourne Festival in Neuproduktion von Hänsel und Gretel (Hänsel) und Falstaff (Meg Page), beim Maggio Musicale in Florenz, am Théâtre du Capitole Toulouse (Rameaus Hippolyte et Aricie), am Théâtre du Châtelet in Paris, am Opera Theatre of St. Louis, beim Bard Music Festival als Anne de Boleyne in Saint-Saëns Henry VIII und beim Chautauqua Music Festival New York, bei dem sie ihren mit ersten Octavian im Rosenkavalier sang. Große Erfolge konnte sie außerdem als Adalgisa in Bellinis Norma in Bordeaux und London, als Giovanna (Anna Bolena) in Lissabon und als Octavian (Rosenkavalier) in Buenos Aires feiern.

Im Konzert war sie bislang u.a. in Zemlinskys Lyrischer Symphonie mit dem Gürzenich Orchester Köln und in Mozarts Messe c-moll unter Bertrand de Billy in Dresden zu hören.

2020/21

(Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ARSIS Artist Management. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.)

Nächste Vorstellungen

www.jennholloway.com


english biography