Karen Kamensek, Conductor

Karen Kamensek, in Chicago geboren, ist gleichermaßen auf der Opern- und der Konzertbühne zu Hause. Ihr breit gefächertes Interessensgebiet und vielfältiges Schaffen erstreckt sich von der Klassik bis zur Moderne, darunter sind auch viele Uraufführungen, Filmmusik- und Cross Over-Projekte (Jazz und Weltmusik).

Als Spezialistin für zeitgenössische Musik arbeitet sie regelmäßig mit dem amerikanischen Komponisten Philip Glass zusammen, dessen Orphée sie sowohl in New York als auch in Deutschland dirigierte, ebensos Glass’ Weltpremiere von Les Enfants Terribles beim Spoleto Festival USA und zuletzt an der ENO mit Glass´mit Satyagraha und in der erfolgreichen Neuproduktion von Glass´Akhnaten, sowie bei den BBC Proms und in der Philharmonie de Paris in Glass´ Passages mit Anoushka Shankar zu sehen war. 

In 2019/20 debütiert sie an der Metropolitan Opera mit Philip Glass’ Akhnaten und an der Minnesota Opera mit Don Giovanni. In derselben Spielzeit wird Karen Kamensek als Konzertdirigentin das LA Philharmonic, London Philharmonic, das polnische Radioorchester und das ungarische Nationalorchester dirigieren. Weitere Konzertengagements führen sie wiederholt nach Malmö, Nantes, und zum Tonkünstler-Orchester im Rahmen des Grafenegg Festivals, während sie an die Oper in Göteborg mit einer Produktion von La Bohème zurückkehrt.

In 2018/19 kehrte sie nach der erfolgreichen Uraufführung von Dracula mit demselben Stück zurück, sowie an die ENO mit Akhnaten. An der Welsh National Opera dirigierte sie Heggies Dead Man Walking und an der Oper Bergen Bernsteins Candide.

Konzerteinladungen führten Karen Kamensek u.a. zu dem Oslo Philharmonic, Stockholm Philharmonic, Bergen Philharmonic, Royal Northern Sinfonia, Tonkünstler Niederösterreich, Dortmunder Philharmonikern, dem Orchestre National Bordeaux, dem Orchestre Philharmonique de Marseille, dem Bruckner Orchester Linz, den Duisburger Philharmonikern, Norwegian Radio Orchestra, Norrköping Symphony Orchestra, dem Malaysian Philharmonic Orchestra, Monterey Symphony, Odense Symphony Orchestra, Orchestre de Chambre de Lausanne, Orchestre Chambre de Paris, Orchestre National de Montpellier, MDR Sinfonieorchester, Sinfonieorchester Leipzig, ORF Radio-Symphonieorchester Wien, den Hamburger Philharmonikern, dem Philharmonischen Orchester Freiburg, dem Philharmonischen Staatsorchester Braunschweig, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle, San Antonio Symphony, Sinfonieorchester Basel, Slovenian Philharmonic Orchestra Ljubljana und zum Symphony Silicon Valley Orchestra.

Als gefragte Gastdirigentin ist Karen Kamensek weltweit an großen Opernhäusern zu Gast u.a. an der Deutschen Oper Berlin, Oper Frankfurt, Oper Göteborg, Israeli Opera, New York City Opera, Opera Australia (Melbourne), Königliche Oper Kopenhagen, San Diego Opera, San Francisco Opera und der Wiener Volksoper. Besondere Höhepunkte waren hier u.a. Brittens Tod in Venedig, Debussys Pelléas et Mélisande, Floyds Susannah, Lehárs Lustige Witwe, Leoncavallos I Pagliacci, Mascagnis Cavalleria rusticana, Mussorgskys Boris Godunov, Puccinis Tosca, Verdis Otello und Wagners Lohengrin.

Karen Kamensek war von 2000 bis 2002 an der Wiener Volksoper als 1. Kapellmeisterin tätig, von 2003 bis 2006 als Generalmusikdirektorin am Freiburger Theater. Für die Saison 2007/08 übernahm sie die Interimsposition des Chefdirigenten beim Slowenischen Nationaltheater in Maribor. Von 2008 bis 2011 folgte die Position als stellvertretende Generalmusikdirektorin an der Hamburgischen Staatsoper. Von 2011-2016 war Karen Kamensek Generalmusikdirektorin und Chefdirigentin der Staatsoper Hannover. Dort dirigierte sie u.a. die Neuproduktionen von Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk, Wagners Die Meistersinger von Nürnberg, Puccinis Il trittico, Detlev Glanerts Caligula und Janaceks Jenufa.

2019/20

www.karenkamensek.com


english biography