Alexander Soddy, Conductor

Der britische Dirigent Alexander Soddy ist seit der Spielzeit 2016/17 Generalmusikdirektor des Nationaltheaters Mannheim und ist in dieser Funktion zugleich künstlerischer Leiter der Musikalischen Akademie des Nationaltheater-Orchesters Mannheim.  Er leitete dort bisher die Premieren Aida, Genoveva, Fidelio, Don Giovanni, Die Meistersinger von Nürnberg und Pelléas et Mélisande, sowie zahlreiche Wiederaufnahmen, darunter Hänsel und Gretel, Madama Butterfly, Elektra, Der Rosenkavalier, Tannhäuser, Lohengrin und Parsifal. In der Spielzeit 2019/20 widmet er sich Premieren von Wagners Tristan und Isolde und Brittens Peter Grimes. Jüngst gab er seine Vertragsverlängerung beim Nationaltheater-Mannheim bis zum Ende der Spielzeit 2021/22 bekannt.

Des Weiteren gastiert er regelmäßig an der Bayerischen und der Berliner Staatsoper, wo er diese Saison mit Die Zauberflöte und La Bohème zurückkehrt. Er dirigiert im Frühjahr die 4. Symphonie von Schmidt mit dem Orquesta de Valencia.

Es folgten im Weiteren Engagements an der Bayerischen Staatsoper München (Die Zauberflöte, La bohème), der Staatsoper Berlin (Die Zauberflöte, Der Freischütz) und der Royal Swedish Opera Stockholm (La bohème, Madama Butterfly).

Von 2013 bis 2016 war er Chefdirigent am Stadttheater Klagenfurt und leitete dort u. a. die Neuproduktionen von Der Rosenkavalier und Macbeth. Von 2010 bis 2012 war er als Kapellmeister an der Hamburgischen Staatsoper engagiert. In der Saison 2008/09 debütierte er an diesem Haus mit Mozarts Zauberflöte und dirigierte dort im Folgenden u.a. La bohème, Rigoletto, Don Giovanni, La traviata, Lucia di Lammermoor sowie Gounods Faust und Bizets Carmen. 

Alexander Soddy wurde in Oxford geboren und erhielt seine Ausbildung an der Royal Academy of Music und an der Cambridge University. Nach seinem Abschluss 2004 wurde er Repetitor und Kapellmeister am National Opera Studio in London und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

2019/20


english biography