Guanqun Yu, Soprano

Die Chinesin Guanqun Yu gehört zu den vielversprechendsten Sopranistinnen der jüngeren Generation und ist regelmäßig an internationalen Opernhäusern zu Gast.

Bereits während ihres Studiums in Shandong und später Shanghai sang sie im Rahmen des dortigen Opernstudios Pamina (Die Zauberflöte) und Gilda (Rigoletto) sowie vielumjubelte Konzerte bei wichtigen öffentlichen Veranstaltungen. Sie verschaffte sich letztlich mit dem Sieg des ersten Platzes bei dem renommierten Belvedere Gesangswettbewerb Gehör über die Grenzen Chinas hinaus.

Im September 2008 wurde Yu Mitglied des Opernstudios des Teatro Comunale di Bologna und hatte so die Gelegenheit, viele Rollen aus dem vorrangig Italienischen Repertoire auf der dortigen Opernbühne zu singen. Im Juni 2010 debütierte sie in Honeggers Jeanne d´Arc unter Bertrand de Billy im Musikverein Wien. Es folgten unter anderem Mimi (La Bohème) beim Pacific Festival in Sapporo unter der Leitung von Fabio Luisi und Donna Elvira in Don Giovanni in Bologna. Im Frühjahr 2012 sang sie Lina in der Neuproduktion Stiffelio am Teatro Regio in Parma, die auch auf DVD erschienen ist. 

Eingeladen von der Metropolitan Opera gab Yu im Herbst 2012 ihr viel gerühmtes Debüt in New York als Trovatore-Leonora, welche sie im Sommer bereits beim Verdi Festival Teatro Giuseppe Verdi in Busseto gegeben hatte. Im selben Jahr wurde sie Preisträgerin des Placido Domingo Operalia Wettbewerbs und sang dann auf Domingos Wunsch an seiner Seite die Lucrezia in Verdis I due Foscari im Palau de les Arts Valencia. Noch in der gleichen Saison kehrte sie als Desdemona (Otello) unter Zubin Metha dorthin zurück. Im Sommer 2013 debütierte Yu als Gräfin Almaviva (Le Nozze di Figaro) am National Centre for the Performing Arts in Beijing sowie als Anna (Nabucco), ebenfalls an der Seite von Placido Domingo. In der Saison 2013/2014 kehrte Yu als Fiordiligi (Cosi fan tutte) an die Metropolitan Opera New York sowie als Maria Boccanegra (Simon Boccanegra) nach Valencia zurück; außerdem debütierte Yu in einem bravourösen und viel beachteten Einspringer an der Deutschen Oper Berlin als Desdemona (Otello). 

2014/2015 sang sie die Fiordiligi (Cosi fan tutte) und die Desdemona (Otello) an der Oper Köln, debütierte als Nedda (Pagliacci) am Staatstheater Klagenfurt sowie als Rosina an der Los Angeles Opera in den miteinander verbundenen Produktionen Ghosts of Versailles und Le Nozze di Figaro. Weiters war sie als Liù in Turandot bei den Bregenzer Festspielen und als Maria Boccanegra an der Oper Frankfurt sowie an der Semperoper Dresden zu hören. In der vergangenen Saison führten sie Engagements unter anderem nach Berlin (Pagliacci), Zürich (Boheme), Marseille (Cosi fan tutte) und erneut zu den Bregenzer Festspielen. Zudem debütierte sie als Mathilde in Guillaume Tell an der Hamburgischen Staatsoper und als Gräfin in Le Nozze di Figaro an der Bayerischen Staatsoper in München.

In der laufenden Saison wird sie neben Konzerten in Deutschland als Micaela in Carmen und Donna Anna in Don Giovanni an der Oper Frankfurt und als Liù in Turandot an der Oper Köln auftreten.

2016/2017


english biography