Tara Erraught, Mezzosoprano

Die Karriere der irischen Mezzosopranistin Tara Erraught, die für ihre reiche Stimme, ihren großen Stimmumfang und ihre dynamische Bühnenpräsenz weltweit gefeiert wird, entwickelt sich international sowohl in der Oper als auch im Konzertbereich äußerst erfreulich. Ihr großes Repertoire umfasst Bellini, Dvorak, Gounod, Mozart, Puccini, Rossini, Strauss und Verdi, sowie zeitgenössische Komponisten.

Ein Highlight der Spielzeit 2019/20 ist unter anderem die Produktion La Cenerentola an der Metropolitan Opera in der sie als Angelina zu sehen ist. In diesem Werk wird sie auch wieder an der Irish National Opera auftreten. Außerdem kehrt sie nach München zurück und singt an der Bayerischen Staatsoper in Hänsel und Gretel (Hänsel), in Cosi fan tutte (Despina) und in Orlando Paladino (Alcina). Im Barbier von Sevilla übernimmt sie die Rolle der Rosina und wird damit an der Wiener Staatsoper und an der Staatsoper Berlin unter den Linden auftreten. Gleich anschließend singt sie in Don Giovanni auch an der Staatsoper in Berlin. Daneben tritt sie bei Liederabenden in Eppan, Barcelona, München und Leeds auf und kehrt wieder zur Schubertiade nach Hohenems zurück.

In der Saison 2018/19 trat sie unter anderem in einer Neuproduktion Cenerentola an der Welsh National Opera, in Cosi fan tutte und Hänsel und Gretel an der Bayerischen Staatsoper München sowie als Donna Elvira in Don Giovanni an der Berliner Staatsoper auf. Im Konzert war sie in Lyon in Bachs Matthäus-Passion zu hören. Mit dem Milwaukee Symphony Orchestra sang sie Brahms, gab einen Liederabend in Dublin und trat in Mahlers Symphonie Nr. 2 in Savannah auftreten.

Zu den Verpflichtungen der Saison 2017/18 zählten ihr Debüt an der Metropolitan Opera New York als Nicklausse in Offenbachs Hoffmanns Erzählungen. Im Laufe der Saison übernahm sie hier auch den Hänsel in Hänsel und Gretel. An der Bayerischen Staatsoper war sie in Die Schweigsame Frau, Cosi fan tutte und Parsifal zu hören. Das Liceu Barcelona präsentierte die Sängerin als Stéphano in Romeo et Juliette. Am Nationaltheater Mannheim stellte sie sich in einer Gala als Cenerentola von Rossini vor. An der Deutschen Staatsoper Berlin war sie als Rosina in Barbiere di Siviglia zu Gast. Konzerte führten sie u.a. in die USA und nach Kanada.

Im Sommer 2017 wurde Tara Erraught als Angelina in Cenerentola bei den Münchner Opernfestspielen gefeiert. Sie debütierte außerdem bei der Schubertiade in Schwarzenberg und sang ein Galakonzert mit dem RTÉ National Symphony Orchestra in Dublin sowie ein Gala-Recital in Londons Wigmore Hall. Im Festspielhaus Baden-Baden war sie in ihrem Rollendebüt als Annius in Mozarts Clemenza di Tito an der Seite von Joyce DiDonato und Rolando Villazon unter Yannick Nézet-Séguin zu hören.

In 2016/17 sang Tara Erraught die Donna Elvira in Irland und gab ihr Mexiko-Debüt in einer Gala zusammen mit Javier Camarena in Mexiko City. An der Bayerischen Staatsoper war sie zunächst als Susanna und Hänsel, schließlich als Despina zu erleben und gab außerdem ihr Rollendebüt als Komponist in Strauss’ Ariadne auf Naxos. An der Berliner Staatsoper debütierte sie als Rosina in Barbiere di Siviglia. Liederabende führten sie nach Lille und in die Londoner Wigmore Hall.

Wichtige Engagements vergangener Spielzeiten umfassen u.a. die Partie der Kathleen Scott in der erfolgreichen Uraufführung von Srnkas Oper South Pole sowie Orlofsky, Sesto, Romeo und Hänsel an der Bayerischen Staatsoper München, ihr gefeiertes US-Debüt als Angelina in Cenerentola an der Washington National Opera, Rosina und Angelina an der Staatsoper Hamburg, die Uraufführung von Iain Bell’s A Harlot’s Progress am Theater an der Wien, ihr Rollendebüt als Octavian im Rosenkavalier beim Glyndebourne Festival und bei den BBC Proms. An der Wiener Staatsoper sang sie Rosina in Barbiere di Siviglia sowie die Neuproduktion von Cenerentola, für die sie von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als “Neue Belcanto-Königin” gefeiert wurde. Bei den Salzburger Festspielen 2016 debütierte sie als Siebel in Gounods Faust.

Konzerte führten sie zuletzt u.a. in die New Yorker Carnegie Hall und Weill Hall, das Kennedy Center for the Performing Arts’, zur Vancouver Recital Society, in London’s Wigmore Hall, Tokyo Opera Nomori, Dublin’s National Concert Hall und zum Wexford Festival. Man kann sie als Octavian in Richard Strauss Rosenkavalier auf einer DVD (erschienen bei Opus Arte) sehen und hören.

2013 wurde Tara Erraught mit dem renommierten Pro meritis scientiae et litterrarum der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet und erhielt in Dublin den National Concert Hall's Rising Star Award. Sie gewann den Ersten Preis des Jakub Pustina International Singing Competition, den Houston Grand Opera Prize und den Washington National Opera Prize beim Belvedere Wettbewerb in Wien sowie 2007 den Dermott Troy Award als Beste irische Sängerin.

Geboren im irischen Dundalk, graduierte Tara Erraught an der Royal Irish Academy of Music in Dublin. Seit 2010 ist sie festes Mitglied des Ensembles der Bayerischen Staatsoper München. Tara Erraught arbeitet regelmäßig mit Brigitte Fassbaender an ihrem Lied- und Opernrepertoire.

2019/20


english biography