Saimir Pirgu, Tenor

Saimir Pirgu zählt zu den international gefragtesten Tenören und ist an allen großen Opernhäusern wie der Metropolitan Opera New York, der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden, der Pariser Oper, dem Bolschoi-Theater Moskau, der Berliner Staatsoper und Deutschen Oper, Berlin, dem Opernhaus Zürich, dem Gran Teatre del Liceu Barcelona, der San Francisco Opera und der Arena di Verona erfolgreich. Zu den zentralen Partien seines Repertoires zählen derzeit Werther, Faust (Gounod/Berlioz), Roméo, Don José, Hoffmann, Duca, Gabriele Adorno, Riccardo, Rodolfo (La Bohème) und Pinkerton. Künftig wird er sein Repertoire um Partien wie Rodolfo (Luisa Miller) und Don Carlo erweitern.

In der Saison 2019/20 ist er für La Boheme in Los Angeles und an der Wiener Staatsoper, für Carmen an der Deutschen Oper Berlin und in Neapel, für Faust in Melbourne und Zürich, Lucia di Lammermoor in London sowie für Eugen Onegin in Rom verpflichtet. Recitals singt er in Taiwan und in Paris. 

Zu den wichtigsten Engagements der letzten Jahre zählen u.a. Duca (Rigoletto) am Royal Opera House Covent Garden, der Wiener Staatsoper und am Opernhaus Zürich, Alfredo (La traviata) an der Metropolitan Opera New York, dem Royal Opera House Covent Garden, der Berliner Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin, Riccardo (Un ballo in maschera) in Tel Aviv unter der Leitung von Zubin Mehta und am Teatro Regio in Parma, Nemorino (L’elisir d’amore) an der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin, Tamino (Die Zauberflöte) an der Mailänder Scala, Tito (La clemenza di Tito) an der Opéra National de Paris, Rodolfo (La bohème) und Roméo ( Roméo et Juliette) am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Pinkerton (Madama Butterfly) am Opernhaus Zürich, Werther am New National Theatre Tokyo, La damnation de Faust am Bolschoi-Theater in Moskau und im Wiener Konzerthaus, Edgardo (Lucia di Lammermoor), Gabriele Adorno (Simon Boccanegra) und Pinkerton (Madama Butterfly) am Teatro San Carlo Neapel, Duca (Rigoletto) und Don Ottavio (Don Giovanni) an der Arena di Verona, Hirte (Krol Roger) am Royal Opera House Covent Garden und am Opernhaus von Sydney, Verdis Messa da Requiem bei den Salzburger Festspielen, im Wiener Musikverein, mit dem Bayerischen Rundfunk, im Concertgebouw Amsterdam, im Palau de la Musica Barcelona und im Palau de les Arts Valencia. 

Der Tenor hat mit vielen der wichtigsten Dirigenten und Regisseure wie etwa Riccardo Muti, Zubin Mehta, Lorin Maazel, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Mariss Jansons, Nikolaus Harnoncourt, Seiji Ozawa, John Eliot Gardiner, James Conlon, Antonio Pappano, Daniele Gatti, Gianandrea Noseda und Tugan Sokhiev beziehungsweise Franco Zeffirelli, Woody Allen, Peter Stein, Graham Vick, Willy Decker, Deborah Warner, Luca Ronconi, Kasper Holten, David McVicar, Ferzan Ozpetek, Mario Martone, Michael Haneke und Robert Carsen  gearbeitet.

Im Jahr 2013 wurde ihm die renommierte Auszeichnung „Pavarotti d'Oro“ verliehen.

Pirgu studierte bei Vito Maria Brunetti am Konservatorium von Bozen und perfektionierte seine Technik mit Luciano Pavarotti. Mit 22 Jahren wurde er von Claudio Abbado ausgewählt, unter seiner musikalischen Leitung als Ferrando in Così fan tutte in Ferrara zu debütieren. In dieser Partie gab der Künstler 2004 als jüngster Sänger in einer Hauptrolle sein Debüt bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Philippe Jordan.

2019/20