Stefan Pop, Tenor

Operalia-Preisträger Stefan Pop (2010, Mailänder Scala) zählt seit seinem internationalen Debüt als Alfredo in La Traviata 2009 an der Oper Rom in einer Inszenierung von  Franco Zeffirelli und unter der Leitung von Gianluigi Gelmetti zu den führenden Tenören seines Fachs. Vorausgegangen waren erste Verpflichtungen als Paulino in Il matrimonio segreto am Opernhaus Cluj und Nemorino in Elisir d‘ amore an der Oper von Timisoara.

Seitdem hat Stefan Pop an zahlreichen der wichtigsten Opernhäusern der Welt debütiert:

Elvino (La Sonnambula) an der Wiener Staatsoper, Nemornio (Elisir d‘ amore) am Royal Opera House Covent Garden London, an der Staatsoper Hamburg, der Opéra de Monte-Carlo und der Oper von Lausanne sowie an der New Israeli Opera Tel Aviv. Als Duca (Rigoletto) ist er an der Opéra Bastille Paris, in Seoul, am Teatro Massimo di Palermo, am Teatro Regio di Torino, dem Teatro Regio di Parma, und der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg aufgetreten; als Cassio (Otello) an der Oper Zürich, als Alfredo (La Traviata) an der Deutschen Oper Berlin und an der Wiener Staatsoper. Den Italienischen Tenor im Rosenkavalier sang er bei den Salzburger Festspielen, die Titelpartie von Faust in Hongkong, Bukarest und Oviedo, Rodolfo (La Bohème) in der Salle Pleyel Paris mit dem Royal Philharmonic Orchestra, in Singapore, am Teatro Regio di Parma sowie dem Teatro Massimo di Palermo. Als Pollione (Norma) gastierte er am Teatro Real Madrid, am Teatro San Carlo di Napoli, am Teatro Carlo Felice Genova, am Gran Teatro la Fenice Venedig, in Tokyo und Osaka. Außerdem sang er Gabriele Adorno (Simon Boccanegra) sowie Edgardo (Lucia di Lammermoor) am Teatro Comunale di Bologna, Roberto Devereux am Teatro Carlo Felice di Genova und am Teatro Regio di Parma.  Der Don Ottavio (Don Giovanni) führte ihn an die Opéra Bastille Paris sowie zum Menuhin Festival in Gstaad, der Foresto (Attila) ans Gran Teatro La Fenice Venedig und der Warney (Elisabetta al Castello di Kenilworth) zum Donizetti Festival nach Bergamo und und der Pinkerton (Madama Butterfly) zum Teatro Carlo Felice in Genua,.

Zu seinen künftigen Verpflichtungen zählen Madama Butterfly beim Festival Torre del Lago, I due Foscari beim Verdi Festival in Parma, Boheme am Teatro Carlo Felice in Genua, Lucrezia Borgia am Teatro Verdi Trieste und am Teatro Comunale di Bologna, Hoffmann am New National Theater Tokyo, sowie Ballo in Maschera am Teatro Carlo Felice di Genova.

Der Tenor hat mit Dirigenten wie Nello Santi, Daniel Oren, Daniele Gatti, Bruno Campanella, Renato Palumbo, Evelino Pido, Riccardo Frizza, Michele Mariotti, Fabio Luisi, Zubin Mehta u.a. zusammengearbeitet. Eine Konzerttournee mit Angela Gheorghiu führte in nach Seoul, Shanghai und Oman Muscat. 2019 gewann er den „Oscar della Lirica Young Generation“.

Stefan Pop wurde in Bistrita (Rumänien) geboren. Er studierte und graduierte an der Musikakademie „Ghoerghe Dima“ in Cluj-Napoca und gewann danach die Wettbewerbe „Hariclea Darclee“ und den „International Music Competition Seoul“. Seit 2015 ist Stefan Pop Ehrenbürger seiner Heimatstadt.

2019/20


english biography