Bogdan Talos, Bass

Der rumänische Bass Bogdan Talos macht seit einigen Spielzeiten als große Hoffnung im seriösen Fach auf sich aufmerksam. Seine stimmlichen Möglichkeiten prädestinieren ihn neben den großen Mozart-Partien wie Leprorello und Figaro insbesondere für Verdi und das Belcantorepertoire.

Als Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein wird er in der Spielzeit 20/21 im coronabedingt geänderten Spielplan in mehreren Konzerten und einer Liedmatinee auftreten. Mit dem Münchner Rundfunkorchester wird er als Capellio in Bellinis I Capuleti e i Montecchi zu hören sein. Für die zweiten Hälfte der Spielzeit sind unter anderem Raimondo in Lucia di Lammermoor sowie Gremin in einer Neuproduktion Eugen Onegin an der Deutschen Oper am Rhein geplant.

Bogdan Talos studierte an der Musikakademie „Gheorghe Dima“ in Cluj-Napoca und schloss sein Studium 2005 ab. Seit 2010 war er Preisträger zahlreicher Gesangswettbewerbe, darunter jeweils der erste Preis beim Rumänischen Gesangswettbewerb Brasov 2011 und beim Haricleea Darclée Gesangswettbewerb 2012. 2010 gab er sein Operndebüt als Donizettis Don Pasquale. Danach trat er 2011 als Colline und Shaunard (La Bohème) und 2012 als Escamillo (Carmen) und Ferrando (Il Trovatore) an den Opernhäusern in Cluj-Napoca und Craiova auf.

Bevor er 2014/15 festes Mitglied des Ensembles der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg wurde, gehörte er dem Opernstudio der Komischen Oper Berlin an. Zu seinen Partien an der Deutschen Oper am Rhein zählen Filippo (Don Carlo), Il re (Aida), Giorgio Talbot (Maria Stuarda), Raimondo (Lucia di Lammermoor), Alidoro (La Cenerentola), Frere Laurent (Roméo et Juliette), Leporello (Don Giovanni), Figaro (Nozze di Figaro), Sarastro (Zauberflöte), Truffaldino (Ariadne auf Naxos), Hermann/Schlehmil (Les Contes d’Hoffmann), Herold (L’amour des trois oranges), Fasolt (Rheingold). In der Spielzeit 2019/20 gab er sein Rollendebüt als Giorgio (I Puritani).

Das Opernfestival „Oper im Steinbruch“ hat Bogdan Talos 2019 für Sarastro (Die Zauberflöte) verpflichtet.

Zu seinem Konzertrepertoire zählen die Requien von Mozart, Verdi und Brahms sowie die 9. Sinfonie von Beethoven.

2020/21

(Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ARSIS Artist Management. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.)


extended english biography